Aktuelle Berichte

Klettertrainingslager Mallorca 2012

[000079].jpg

Endlich war es soweit!!!
Am 21.10. trafen wir uns 0:15 Uhr an der Geschäftsstelle, um ins Trainingslager nach Mallorca zu fahren bzw. zu fliegen. Wir, das sind: Karo, Luci, Kelly, Sören und Jannik, begleitet von unseren beiden Betreuern Sarah und Basti. Dort wartete bereits ein Shuttlebus, der uns nach Berlin zum Flughafen Tegel brachte. Nach drei Stunden langweiliger Fahrt waren wir dann angekommen und trafen auf die anderen Kletterer aus Leipzig und Zittau. Jetzt waren wir 25 Mann bzw. Frauen und damit komplett. Und dann ging es ab ins Flugzeug, wo sich uns schon das erste Highlight bot. Nächtlicher Blick auf Berlin und ein toller Sonnenaufgang. Endlich landeten wir dann glücklich auf mallorcinischem Boden. Wir schnappten uns unsere 5 Mietautos und ab ging es nach Santa Margalida über die ganze Insel. Dort warteten schon unsere Fincas mit Pool auf uns. Als wir sie bezogen und unsere Koffer ausgepackt hatten, gab es schon das erste Ziel: Badesachen schnappen und ab an den Strand nach Can Picafort, um sich von der etwas stressigen Fahrt zu erholen. Manche gingen danach noch ein bisschen klettern, doch die meisten wollten nur noch in unsere Fincas Abendbrot kochen (pro Finca wurde selber gekocht) und ins Bett.

Am ersten Klettertag ging es nach La Creveta. Es war ein steiniger, steiler Zustieg, wo man schnell ausrutschen konnte und dazu fing es noch leicht an zu regnen. Doch das störte eigentlich keinen, denn das Klettergebiet war sehr schön. Keine abgespeckten Griffe und Tritte sondern schöne Plattenkletterei. Es kam dann sogar doch noch die Sonne raus.

Am nächsten Tag sollte es sehr warm und schönes Wetter werden, also suchten wir uns Cala Magraner aus. Es war ein super Klettergebiet, denn es lag direkt am Meer. Wir sollten 4 Routen klettern und danach durften wir baden gehen, denn es war richtig heiß. Am Abend mussten wir noch einkaufen gehen.

Nach zwei Klettertagen stand der erste Ruhetag auf dem Plan. Doch von ausruhen war keine Rede. Wir entschieden uns nach Cova del Diablo zu fahren um Deep Water Soloing zu machen (d.h. bei einem eventuellen Sturz klatscht man ins tiefe Wasser, da man ohne Sicherung klettert). Dort kletterten wir einen 60 Meter langen Quergang im fünften Schwierigkeitsgrad, abends wurde dann noch gemeinsam am Pool gegrillt. Ein schöner Ruhetag ging zu Ende.

Am dritten Klettertag hat sich die Gruppe geteilt. Die eine fuhr nach Alaró und die andere nach El Calo de Betlem. Dort war dann projektieren angesagt. Wir beide versuchten uns im oberen sechsten französischen Schwierigkeitsgrad.

Der darauffolgende Tag entsprach dem selben Ziel des Vortages, weil viele ihr Projekt noch nicht fertig geklettert hatten. Nach zwei Tagen projektieren hatten die meisten ihr Projekt erfolgreich geschafft.

Am nächsten Tag fuhr die komplette Gruppe wieder vereint nach Tijuana. Dort fingen einige ein neues Projekt über ihrer Kletterleistungsgrenze an. Einige versuchten eine 7a vorzusteigen. Die Absicherung der Kletterrouten war perfekt, so dass das Risiko minimiert wurde. Die anderen Trainingslagerteilnehmer kletterten viele Routen nahe am persönlichen Limit.

Der zweite Ruhetag stand an. Wir konnten endlich mal wieder ausschlafen! Einige fuhren an diesem Tag nach Palma, eine andere Gruppe wollte noch mal DWS'n gehen und die restlichen blieben in den Fincas.

Da es in Tijuana so schön war und einige noch ihre angefangenen Projekte hatten, zog es uns gleich noch einmal zu den schönen Kalkfelsen hin. Auch dieser lange und schöne Klettertag ging mit vielen persönlichen Erfolgen zu Ende.

Leider brach nun auch schon der letzte Klettertag auf Mallorca an. Wir suchten uns noch einmal ein neues Klettergebiet. In Porte de Soller hieß es das letzte mal für dieses Trainingslager klettern was das Zeug hält. Wir mussten uns aber leider auch langsam vom Felsen verabschieden. Alle packten ihre Klettersachen zusammen und wir gingen gemeinsam zu den Autos zurück.
Am Abend kehrte die ganze Gruppe in eine Bar direkt am Strand namens „Jamaika“ ein. Dort ließen wir es uns allen schmecken und das wunderschöne Trainingslager ausklingen.

Am Abreisetag wurden die Klettersachen in die Taschen gepackt und wir fuhren zum Flughafen nach Palma. Abends an der Geschäftsstelle in Chemnitz wurden wir von unseren Eltern abgeholt und sahen die letzten Schneereste, welcher in unserer Abwesenheit gefallen war. Für uns sonnenverwöhnten Kletterer völlig unvorstellbar.

Wir bedanken uns bei allen, die uns dieses tolle endgeile Trainingslager ermöglicht und uns geholfen haben unsere Kletterergebnisse zu verbessern.

Lucia & Kelly
 

DSC05637.jpg
DSC05712.jpg
DSC05865.jpg
DSC06446.jpg
DSC06707.jpg
IMG_2235.jpg
IMG_2271.jpg
IMG_2941.jpg
DSC06799.jpg
IMG_2196.jpg
IMG_2328.jpg
IMG_2601.jpg
IMG_2711.jpg
IMG_2758.jpg
[000079].jpg
P1120458.jpg