Aktuelle Berichte

weitere Berichte:

05.11.2016 Sächsische Meisterschaften Lead und Speed
22.10.2016 Sächsiche Meisterschaften im Bouldern
10.+11.09.2016 Deutscher Jugendcup Lead + Speed Neu-Ulm
Worldcup München 2016
Zelten in den bayrischen Franken
01.-06.08.2016 Kader E Trainingslager Zillertal
JDAV – Sommer-Klettercamp Betzenstein 2016
Sächsicher Kinder und Jugendcup Lead Zittau, 04.06.2016
Zweiter Sächsische Kinder- und Jugendcup in Leipzig
JDAV – 09.04.2016 JDAV Anklettern in Wolkenstein
Tagestour ins Muldental
5. Jugendsportler-Ehrung
Ausfahrt zum Keilberg am 28.2.16
Offener Sächsischer Jugendcup Bouldern 05.03.2016
Deutscher Bouldercup Hannover 06.+07.02.16
Weihnachtsfeier am 31.01.2016

Jugend WM China 2016

China WM 2016.JPG

Als wir unseren 12-stündigen Langstreckenflug mit Air China hinter uns gebracht hatten, schnappten wir uns schnell unser Gepäck, füllten das Einreiseformular aus und fuhren vom Flughafen in Shenzhen mit einem Shuttlebus in unser Hotel in Guangzhou. Das ist eine 11-Millionen Stadt nahe Hongkong im östlichen Teil Chinas.

Nun war es endlich soweit und das deutsche Team, bestehend aus 11 Jugendlichen, einem Trainer und einem Physiotherapeuten, nahm an der Jugendweltmeisterschaft im Klettern, Bouldern und Speed teil. Da wir schon am Donnerstagmorgen ankamen, konnten wir noch unseren Jetlag verarbeiten und das chinesische Großstadtleben inklusive Sightseeing genießen. Von unserem 14-tägigen Aufenthalt im fernen Osten waren 7 Tage für den Wettkampf eingeplant: zuerst Lead, dann Speed und das Beste zum Schluss (meiner Meinung nach) Bouldern. Am Montag wurde uns dann wieder bewusst, dass wir nicht nur für Ferien dort waren, sondern zum eigentlichen Höhenpunkt der Saison, der Jugend-WM. Gemeinsam mit Klettertalenten wie zum Beispiel Ashima Shiraishi aus den USA oder Janja Garnbret aus Slowenien, gingen wir alle hochmotiviert und bestens vorbereitet an den Start. Leider schafften es im Lead und Bouldern jeweils nur eine von den Deutschen ins Finale, aber letztendlich konnten wir alle zufrieden mit Top 20 Platzierungen in der Gesamtrangliste überzeugen.

Nach einer Woche war der ganze Wettkampf auch schon wieder vorbei und wir konnten uns noch ein bisschen Guangzhou anschauen und die letzten schulfreien Tage genießen. Am Dienstag war das große Abenteuer leider schon vorbei und wir mussten von den 25-30°C warmen letzten Sommertagen zurück in den kalten Herbst nach Deutschland fliegen.

Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich beim DAV und der Sektion Chemnitz und vor allem bei meinen Trainern Teresa und Elske für die Unterstützung und Motivation im Training und Wettkampf bedanken.

 

Lucia Dörffel