Diavorträge

Stammtischabende Frühjahr 2018

Mike Glänzel, Vortragswart

Im Frühjahr 2018 möchte ich euch wieder zu unseren Stammtischabenden einladen. Veranstaltungsort ist wie immer, die Aula des Beruflichen Schulzentrums für Wirtschaft 1 in 09126 Chemnitz, Lutherstraße 2 (Ecke Hans-Sachs-Straße). Der Eintritt ist frei. Gäste sind herzlich willkommen. Wir beginnen wie immer mittwochs 19:00, wobei ab 18:00 Einlass ist. So haben wir weiterhin Zeit für Gespräche zum Austausch von Erfahrungen, zur Vorbereitung neuer Unternehmungen oder zum Pflegen von Erinnerungen.

2018-01-30-Mann-Kellerbauer.jpg

Am 12.Januar 1918 verstarb in Chemnitz eines der Gründungsmitglieder unserer Sektion,  der verdienstvolle Prof. Theodor Norbert Kellerbauer.  Die ist Grund genug, ihm im Januar einen eigenen Vortragsabend zu widmen. Dabei wird uns Wolfgang Mann in zwei Vorträgen seine Besteigungen der La Meije und des Matterhorns nahebringen. Dabei kommt Prof. Kellerbauer sogar selbst zu Wort. Weitere Vorträge zu seiner Zeit bei der Führung der Chemnitzer freiwilligen Turnerfeuerwehr und seinen Konstruktionen zum technischen Gerätebau der Feuerlöschtechnik ergänzen den informativen Abend.

2018-02-28-Gottschalk-Groenland.jpg

Einem lang gehegten Wunsch folgend, besuchte Gerd Gottschalk im August 2016 Grönland, die größte Insel der Welt. Nach 5-stündigem Flug nach Kangerlussuaq an der Westküste erwartete ihn die MS Hamburg, die ihn bis Upernavik im hohen Norden brachte. Interessant sind hier natürlich das Leben in der Tundra, die beeindruckende Pflanzenwelt, die Entstehung und Bewegung des Eises, aber auch das entbehrungsreiche Leben und die großen Probleme der Bevölkerung. Besonders spannend waren für ihn die Erkundungsfahrten mit den Zodiacs zwischen den riesigen Eisbergen. Dieser Vortrag im Februar soll für Jeden Anregung sein, dieses Land einmal selbst zu besuchen.

2018-03-28-Lehmann-Altiplano.jpg

Im Sommer 2011 radelten Tine Lickert und Jörg Lehmann mit ihren  Drahteseln durch die Anden. Diese Reise, von der sie uns im März berichten werden, führte die beiden durch abgelegene Gegenden Perus und Boliviens wo die Indios öfter mal aus der „Patsche“ helfen mussten. Über das quirlige La Paz ging es in einsame Regionen des Bergregenwaldes bevor sie über den größten Salzsee der Erde radelten und sich auf die ruppige Piste der Lagunen-Route in den Südwesten Boliviens mit seinem rauen Klima und einzigartigen Natur begaben. Dort bestiegen die den aktiven Vulkan Ollague, der zwar nicht ganz 6000m hoch ist, aber dafür sehr einsam.

2018-04-25-Bartl-Untersberg.jpg

Der Vortrag im April führt und zum Untersberg. Dieser bildet eine markante Landmarke am Alpenrand und ist das nördlichste Massiv der Berchtesgadener Alpen.

Im Juli 2013 durchquerte eine Gruppe unserer DAV-Sektion  von 10 Personen das Bergmassiv. Es befindet sich zwischen Berchtesgaden und Salzburg. Das etwa 70 km2  große Gipfelplateau wird von den beiden Hauptgipfeln, dem Berchtesgadener Hochthron mit 1972m und dem Salzburger Hochthron mit 1853m geprägt. Unser Weg führte uns von Glanegg in Österreich zum Zeppezauerhaus, weiter zum Stöhrhaus und schließlich nach Marktschellenberg in Deutschland.

Höhepunkte der 6-tägigen Wanderungen waren u.a. der Dopplersteig, die Schellenberger Eishöhle und der Thomas-Eder-Steig. Unvergessen für alle Teilnehmer war ebenso die Rundtour vom Stöhrhaus über das Leiterl und der Theresienklause zum Scheibenkaser.

Höhepunkt des Tages war die Begehung des Mittagsloches unmittelbar vor dem Erreichen des Stöhrhauses. Traumhafte Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge und ein überwältigender Blick auf den „großen Bruder“ des Untersberges, dem Watzmann rundeten diese Wandertour ab.

 

2018-05-30-Bengs-Norwegen.jpg

Die Frühjahr-Vortragsreihe wird im Mai abgerundet von Stefan Bengs. Mit dem eigenen PKW erkundete er mit seiner Frau Helga die norwegische Fjordlandschaft. Mit der Fähre ging es von Dänemark nach Stavanger in Norwegen. Schon am zweiten Tag stand eine Wanderung zu dem spektakulären Aussichtsfelsen „Preikestolen“ auf dem Programm. Weiter ging die Fahrt durch Fjordtäler nach Kinsarvik. Hier sind die Wasserfälle im Tal des Kinso eindrucksvolle Höhepunkte. Auf der Fahrt nach Fargernes wurde die Hochebene von Hardangervidda, die größte Hochebene Europas durchquert. Beeindruckend war hier die an Grönland erinnernde Tundra. Bei der Weiterfahrt nach Myrkdalen musste mehr oder weniger unfreiwillig die steilste Straße Nordeuropas benutzt werden. Über Bergen fuhren sie dann nach Stavanger zurück.

Aber nicht nur landschaftliche Höhepunkte prägten die Reise. Auch kulturell war die Reise interessant.  Im Folkmuseum von Fargernes ist ein norwegisches Dorf mit Gebäuden aus ganz Norwegen wieder aufgebaut worden. Dazu in den Ortschaften die vielen norwegischen Kirchen, entweder als schlichte Steinbauten oder als beeindruckende Stabholzkonstruktionen.

Abgerundet wurde die Reise durch ungezählte Fjorde, die entweder auf Brücken oder mit Fähren passiert wurden.

Datum Thema                                                                          Autor

31.01.18          Prof.-Kellerbauer-Abend                                  Wolfgang Mann           

28.02.18          Grönland – zwischen Tundra und Eisbergen   Gerd Gottschalk

28.03.18          Altiplano in Peru und Bolivien                          Jörg Lehmann

25.04.18          Wanderungen am Untersberg                         Thomas Bartl

30.05.18          Norwegens Fjorde-mit dem Auto und zu Fuß   Stefan Bengs

Ich bin sicher, daß auch diesmal unser Programm viele Interessenten finden wird und wir unterhaltsame Abende verbringen.

Mike Glänzel

stammtisch@dav-chemnitz.de