Diavorträge

Stammtischabende Herbst 2017 – jetzt immer mittwochs !

Mike Glänzel, Vortragswart

Für den Herbst 2017 möchte ich Euch gern wieder zu unseren Stammtischabenden einladen. Veranstaltungsort ist weiterhin die Aula des Beruflichen Schulzentrums für Wirtschaft 1 in 09126 Chemnitz, Lutherstraße 2 (Ecke Hans-Sachs-Straße).

Allerdings können wir aufgrund reduzierter Hausmeisterdienstzeiten nicht mehr den gewohnten Dienstag nutzen, sondern müssen zukünftig auf den Mittwoch ausweichen. Der Eintritt ist weiterhin frei. Gäste sind natürlich herzlich willkommen. Beginn ist wie immer 19:00 Uhr, wobei ab 18:00 Uhr  Einlass ist. Somit haben wir weiterhin Zeit für Gespräche zum Austausch von Erfahrungen, zur Vorbereitung neuer Unternehmungen oder zum Pflegen von Erinnerungen.

2017-09-27-Rocky-Mountains.jpg

Wir beginnen unsere Herbstreihe im September mit Hanna Hilsberg und ihrer Tour durch den Westen der USA. Seit sie als Kind Indianerbücher gelesen hat, und das hat sie sehr gern getan, träumte die davon, auch deren Heimat kennenzulernen. Im Herbst 2016 war es dann soweit. 3 Wochen unbezahlter Urlaub und ab in die Rocky Mountains.
Zuerst leicht enttäuscht, bald aber schwer begeistert, lernte sie diesen Schatz unserer Welt in Ausschnitten kennen und lieben. Eine Landschaft, wie sie sie vorher noch nicht erleben durfte. Dorthin möchte sie euch mit ihren Fotos mitnehmen.

2016-10-25-Bhutan.jpg

Im Oktober entführt uns der Vortrag von Peter Wohlgemuth nach Bhutan, ein kleines Land im östlichen Himalaya, in dem das Glück zum Staatsziel erhoben wurde. Dieses Königreich hat eine tief verwurzelte buddhistische Kultur, viele alte Klosterburgen und Denkmäler und unberührte Naturschönheiten. Es war aber vor allem der Snowman Trek, der die kleine Touristengruppe anzog. Drei Wochen mit Zelt und Maultieren durch entlegene Bergregionen in Höhen von 3.000 bis über 5.000 m waren eine Herausforderung für vier „Schneemänner“, eine „Schneefrau“ und die einheimischen Begleiter. Sie wurden durch Wanderungen in beeindruckenden Gebirgstälern, die Überquerung zahlreicher Pässe und fantastische Aussichten auf schneebedeckte Gipfel belohnt. Tagelanger Regen, heftige Schneefälle und die dünne Höhenluft haben die Gruppe nicht entmutigt. Der „Kulturschock“ der einfachen Lebensweise in den abgelegenen Bergdörfern hat den Reiseteilnehmern vor Augen geführt, dass nicht alle Errungenschaften unserer Zivilisation wirklich notwendig und sinnvoll sind. Deshalb haben sie die Heimreise nach allen durchlebten Strapazen überglücklich mit vielen unvergesslichen Erlebnissen, aber auch ein wenig nachdenklich angetreten.

2017-11-29-Erzgebirge.jpg

Bei aller Liebe zu den hohen Gebirgen der großen weiten Welt ist Ingo Röger seiner erzgebirgischen (Berg-) Heimat immer auf besondere Weise verbunden. Seit Jahren erkundet er die Klettergebiete des Erzgebirges und Erzgebirgsvorlandes, für Artikel im DAV Panorama und in der „Klettern“ und hat dabei die stillen Schönheiten der Heimat immer besser kennen- und lieben gelernt. Besonders stolz ist er auf seine Mitarbeit am aktuellen Kletterführer. Sein Interesse gilt auch dem tschechischen Teil des Erzgebirges, den er weitestgehend mit dem Fahrrad (und der Erzgebirgsbahn) erkundet hat. In den immer häufiger auftretenden Schneearmen Wintern hat er viele hundert Kilometer zu Fuß im Erzgebirge zurückgelegt, auf der Suche nach stiller Natur und sehenswerten Kleinoden.

Von alledem wird uns Ingo im November berichten.