Aktuelle Berichte

Tagestour ins Muldental

Fabian Bock

Am 2.4.2016 hieß es früh aufstehen, für die heutigen Teilnehmer der Dienstagsgruppe von Sarah und Basti. Es ging an die „Russenwand“ in Halsbrücke, unweit von Freiberg. Um 8:15 trafen wir uns am Chemnitzer Hauptbahnhof. Mit Rad und Ausrüstung im Gepäck ging es im Zug nach Freiberg. Vom Bahnhof aus brauchten wir noch eine halbe Stunde, bis wir endlich am Wandfuß standen. Die noch frischen Temperaturen stellten kein Problem dar, da es sich um eine Südwand handelt und das Gestein schnell angenehm warm wird. Nun bildeten wir zwei Seilschaften und es ging endlich los! Die Wand bietet zahlreiche Klettertechniken. Von Reibung, Riss und Verschneidung bis zum Überhang. Uns wurde also keinesfalls langweilig. Wir probierten die verschiedensten Routen. Auch an dem nahe gelegenen „Kreuzfelsen“ stiegen wir einen sehr abwechslungsreichen Weg. Doch leider hieß es gegen 15:00- Fertigmachen für die Rückfahrt. Es war wie so oft schwer den Felsen loszulassen. Nun bedeutete das für uns die schöne Bergabstrecke wieder hinauf zu fahren, was nach dem Klettern leicht anstrengend war. Wir nahmen den Zug gegen halb fünf in Freiberg und erreichten circa 17:00 unsere Endhaltestelle- Chemnitz Hauptbahnhof. Ein sehr schöner und abwechslungsreicher Tag war damit zu Ende.

IMGP7034.JPG
IMGP7036.JPG
IMGP7038.JPG
IMGP7044.JPG
IMGP7051.JPG
IMGP7068.JPG
IMGP7073.JPG
IMGP7077.JPG
IMGP7078.JPG
IMGP7086.JPG
IMGP7091.JPG